Kieferchirurgie

Die Rettung des Zahnes ist aus verschiedenen Gründen nicht immer möglich, dann wird eine Zahnextraktion unumgänglich.
Wir geben unser Bestes für Sie, um Ihnen den Eingriff so schmerzfrei, und so schonend wie möglich zu gestalten. Wir streben die Erhaltung der gesunden Zahngewebe, und die Wiederherstellung der Kaufunktion an. Wenn genügend Knochenzustand vorhanden ist, ist eine Implantation möglich.

Was sind Zahnimplantate?

Ein Zahnimplantat ist eine künstliche Zahnwurzel aus Titan, die in den Kieferknochen eingesetzt wird, um mit der Zeit in den Knochen einzuwachsen.
Die Zahnimplantation ist eine sichere, und langfristige Methode um fixe Zähne zu ersetzen, oder den herausnehmbare Zahnersatz zu stabilisieren, bei ein paar fehlenden Zähnen, oder beim zahnlosen Kiefer.
Der Eingriff ist schmerzlos, da es unter örtlicher Betäubung (bei Wunsch auch unter Sedierung) erfolgt.
 Mit Hilfe von den Röntgenaufnahmen (OP und 3D CT) wird Stelle des Implantates aufgedeckt, und der Eingriff genau geplant. Die richtige Position wird mit speziellen Implantat-Instrumenten vorbereitet, und das Implantat wird eingesetzt.
Nach 10 Tagen Heilungszeit werden die Nähte entfernt – das beansprucht nur ein paar Minuten. Dann kommt eine Einheilphase von 3-4 Monaten, in dieser Zeit wächst das Implantat fest mit dem Knochen zusammen – dann ist das Implantat belastbar.

Wenn nicht genügend Knochenmasse zum Halt des Implantats vorhanden ist, besteht die Möglichkeit des Knochenaufbaus.

Woher kann man wissen, ob ein Knochenaufbau notwendig wird?

Nach Zahnverlust beginnt sich ein Knochenabbau, und mit der Zeit wird die Knochenmenge bedeutend weniger. Mit 3D Röntgenaufnahmen können wir den Knochenzustand der Region (Höhe, Breite, Dichte) bestimmen. Wenn nicht genügend Knochenmasse zum Halt des Implantats vorhanden ist, ist ein Knochenaufbau nötig.
Ob ein Knochenaufbau (Augmentation) notwendig ist, ist von der Qualität der Knochen abhängig und davon, ob es wegen längerer Zahnlosigkeit bereits zum Knochenschwund gekommen ist. Eine ausreichende Knochenmenge (Höhe, Breite, Dichte) und die Qualität des Knochens bilden die Grundlagen, um ein Implantat sicher einzupflanzen.

Was bedeutet Knochenaufbau?

Zum Knochenaufbau wird ein natürliches Knochenersatzmaterial verwendet, welches mit Membran stabilisiert wird. Die Heilungszeit ist ca. 6 Monaten, dann können die Implantate eingesetzt werden.
Der Eingriff ist schmerzlos, da der unter örtlicher Betäubung (bei Wunsch auch unter Sedierung) erfolgt.